Projektbeschreibung

Das dreijährige Projekt perLen untersucht unter verschiedenen Perspektiven Unterricht und Lernkulturen in Schulen, die sich an "personalisierten Lernkonzepten" orientieren. Dazu werden unterschiedliche Erhebungs- und Auswertungsverfahren kombiniert. Hier erfahren Sie, welche Forschungsfragen behandelt werden, mit welchen Datenerhebungen diese geklärt werden und was das für teilnehmende Schulen bedeutet.

Folgende Fragen stehen im Zentrum des Projekts

  1. Lehr-Lernkultur: Wie präsentieren sich die didaktischen Konzepte, die Unterrichtspraxis und die Lernbegleitung sowie die Lernaktivitäten der Schülerinnen und Schüler in Schulen mit personalisierten Lernkonzepten?
  2. Entwicklung der schulischen Lehr-Lernkonzepte: Wie entwickeln sich Unterrichtspraxis, Lernaktivitäten und Lernbegleitung im Projektzeitraum (3 Jahre) weiter?
  3. Rolle, Berufsauftrag und Anforderungen an die Lehrkräfte: Welche Konsequenzen hat die Orientierung an personalisierten Lernkonzepten für die Rolle der Lehrkräfte, ihr Berufs- und Selbstverständnis sowie die Zusammenarbeit im Kollegium und mit den Eltern?
  4. Unterrichtswirkungen: Wie entwickeln sich die fachlichen und insbesondere auch die überfachlichen (personalen, methodischen, sozialen) Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler im Verlauf von drei Jahren?

Datenerhebung bei allen teilnehmenden Schulen

In ca. 50 Schulen werden mit Schulleitenden, Lehrpersonen sowie Schülerinnen und Schülern zu drei Zeitpunkten Online-Befragungen durchgeführt. Die Befragungen sollen einerseits einen Einblick in Aspekte der Unterrichts- und Lernorganisation und der Lernkonzepte aus der Sicht von Lehrkräften und Lernenden ermöglichen sowie andererseits Aufschluss über die Lernkompetenzen der Schülerinnen und Schüler geben. Es werden nicht alle Schülerinnen und Schüler der jeweiligen Schule befragt, sondern lediglich Schülerinnen und Schüler aus einer bzw. zwei Klassen der Primar- und/oder Sekundarstufe I (im ersten Projektjahr 4. bzw. 7. Schuljahr). Diese Schülerinnen und Schüler nehmen zudem an Datenerhebungen zur Erfassung der fachlichen und überfachlichen Kompetenzentwicklung teil.

*Nur Schülerinnen und Schüler ausgewählter Klassen

Datenerhebungen bei den Fallschulen

Aus den teilnehmenden Schulen werden zehn Schulen als Fallschulen ausgewählt. An den Fallschulen finden zusätzlich noch folgende Datenerhebungen statt:

Konzeptdokumentation

Jede Schule stellt ein Dossier mit schulspezifischen Dokumenten zusammen, welches Informationen zum praktizierten Lernkonzept (z.B. Leitbild, 'Philosophie', Organisationsformen, 'Tools' bzw. Instrumente für die Dokumentation und Förderung individueller Lernwege, Rollen und Funktionen des Lehrpersonals sowie des zusätzlichen Personals, Kooperationsformen des Schulkollegiums, Formen der Elternkontakte usw.) umfasst. Zeitrahmen: Einreichen der Schuldokumente Dezember 2012.

Interviews mit der Schulleitung

Durch ein Interview mit der Schulleitung möchten wir, ergänzend zur Konzeptdokumentation, Informationen über die Schul- und Unterrichtsorganisation, über Kooperationsformen, Schulentwicklungskonzepte und Regeln der Schulkultur erhalten. Zeitrahmen: Die Interviews finden voraussichtlich ab Februar 2013 statt.

Gruppeninterviews mit Lehrpersonen

Die Lehrkräfte (und ggf. weiteres pädagogisches Personal), welche jene Schülerinnen und Schüler unterrichten, die an den Datenerhebungen teilnehmen, beteiligen sich an insgesamt drei Gruppeninterviews (ein Interview pro Schuljahr). Anhand dieser Interviews wollen wir uns ein Bild über Organisationsformen des Lernens und der Lernunterstützung, über die Rolle der Lehrkräfte und über die damit verbundenen Veränderungen im beruflichen Selbstverständnis aus der Perspektive der beteiligten Lehrkräfte machen. Zeitrahmen: Die ersten Gruppeninterviews mit den Lehrpersonen finden voraussichtlich im März 2014 statt, die zweiten im März 2014, die dritten im März 2015.

Gruppeninterviews mit ICT-Verantwortlichen

In den vergangenen Jahren wurden verschiedene Online-Plattformen entwickelt, die helfen sollen, individuelle Lernwege einfach zu planen, zu organisieren und zu kontrollieren (z.B. iCampus, educanet2, moodle, OSASYS, lerntagebuch.ch etc.). Die Palette der eingesetzten Plattformen ist unübersichtlich. Ziel der Gruppeninterviews mit den ICT-Verantwortlichen ist es festzustellen, wie solche Online-Plattformen in den Schulen eingesetzt werden und ob und wie die beabsichtigten Ziele erreicht werden. Dieser Teil des Projekts wird von Prof. Dr. Dominik Petko (Pädagogische Hochschule Zentralschweiz - Schwyz, Institut für Medien und Schule) geleitet.

Unterrichtsbeobachtung

Während eines mit den einzelnen Fallschulen zu vereinbarenden Zeitraums (ca. 1 Woche) wird der Unterricht einzelner Klassen/Lerngruppen beobachtet und es werden ggf. Videoaufzeichnungen einzelner Lernarrangements gemacht. Ebenso werden Gespräche mit den Schülerinnen und Schülern geführt. Nach Vereinbarung können daraus filmische Schulportraits entstehen. Zeitrahmen: Die Beobachtungen werden voraussichtlich im zweiten Projektjahr (2014) durgeführt.

Folgende Tabelle soll einen kurzen Überblick über alle Datenerhebungen an den Fallschulen bieten:

2012/20132013/20142014/2015
SchulleitungKonzeptdokumentation
Interview
LehrpersonGruppeninterview
(Konzeptdokumentation)
Gruppeninterview
Unterrichtsbeobachtung
Gruppeninterview
Schülerinnen und SchülerUnterrichtsbeobachtung

2012 - 2015
ICT-Verantwortliche1 Gruppeninterview